KUNSTWERKE ERHALTEN UND DER ÖFFENTLICHKEIT ZUGÄNGLICH MACHEN

Seit seiner Gründung hat es der Kaiser Friedrich Museumsverein verstanden, Menschen mit ganz besonderer Liebe zur Kunst und hoher Verantwortung gegenüber dem Allgemeinwohl zusammenzuführen. Dank der noblen Gönnerschaft seiner Mitglieder ist er zu einem der reichsten Museumsvereine weltweit geworden und macht der Öffentlichkeit Werke von unschätzbarem Wert zugänglich.

Die vereinseigene Sammlung umfasst heute über 114 Gemälde und über 166 Skulpturen, die der Gemäldegalerie am Kulturforum und der Skulpturensammlung im Bode-Museum als Dauerleihgaben zur Verfügung stehen.

Neuerwerbungen durch den Verein werden auch künftig die Sammlungen bereichern.

Architektonische Vedute, Francesco di Giorgio Martini

Die Architektonische Vedute, Francesco di Giorgio Martini zugeschrieben, erwarb der Verein schon im Jahr 1896. Als extrem seltene Darstellung aus der Frührenaissance ist das Bild eines der Hauptwerke der Berliner Gemäldegalerie. (Foto: J. Moegelin)